Neuigkeiten


Maßarbeit an massiven Luxusmöbeln

Maximilian Otte durfte neben einem neuen Land auch das Arbeiten an massivem Luxusmobiliar kennenlernen. Etwas über fünf Wochen sind nun seit seiner Ankunft in „Down Under“  verstrichen. Nun ist er wieder zurück in Deutschland. Vollgepackt mit neuen Erfahrungen und jeder Menge Erlebnissen.

Während seiner Auslandsreise arbeitete Maximilian Otte in einer auf Luxusmöbel spezialisierten Tischlerei, 30 Kilometer von Sydney entfernt. Getreu dem Motto „ Ladenbau ist viel, aber nie langweilig“ hat Herr Otte, trotz seiner bis dahin gut zweijährigen Ausbildung, vieles dazulernen können. Immerhin werden nicht täglich Acht-Meter-Regale aus massiver amerikanischer Eiche gefertigt. Neben der enormen Höhe wurden ebenso Regalböden mit einer Länge von 3,5 Meter eingebaut. 

Maximilian Otte ist sehr froh, den Schritt gewagt zu haben und ist dankbar für die Chance viele, neue und wertvolle Erfahrungen gesammelt zu haben. Während seiner Vorbereitung auf das bevorstehende Abenteuer lag Herrn Otte besonders ein Thema am Herzen: Die Verständigung mit seinem Chef und seinen Kollegen. „Die Sprache stellte für mich aber kein Problem dar. Außerdem war mein Chef, Herr Kopiec, Deutscher, somit war dann auch ab und an eine Verständigung auf Deutsch möglich.“ – so der Auszubildende. Da in der australischen Firma nur 4 Mitarbeiter tätig waren, musste jeder jeden Ablauf kennen und jeder konnte so gut wie alle Tätigkeiten verrichten, so Herr Otte. An Know-How mangelte es jedenfalls nicht.

Das Programm hat nicht nur im Bereich der Auszubildenden überzeugt. Auch Geschäfts- und Personalleitung sind mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. „Lehrlinge kommen mit ganz neuen Erfahrungen und Ideen zurück. Davon kann man als Unternehmen nur profitieren.“ so Kirstin Rakers.

Auch in Zukunft wird SCHEMBERG Auslandsprogramme in der Ausbildung fördern.



Zurück